An-/Abwesenheit durch Homematic überprüfen lassen

Um der Homematic-Zentrale mitzuteilen, ob man an- oder abwesend ist muss man eine Systemvariable anlegen und diese entsprechend setzen. Das kann zb. durch Bewegungsmelder automatisiert werden – es gibt aber auch einen eleganteren Weg:

Man kann die CCU regelmäßig prüfen lassen ob ein Netzwerkgerät (unser Smartphone) im Wlan angemeldet ist. Da wir das Smartphone immer dabei haben kann so relativ einfach die Anwesenheit im Haus geschaltet werden.

Als erstes muss dazu dem Smartphone eine feste IP-Adresse zugewiesen werden. Anschließend wird auf der CCU das Programm CUx-Deamon installiert, mit dem man virtuelle Geräte anlegen kann. Wie das funktioniert ist hier sehr gut beschrieben.

Wenn das Programm installiert und eingerichtet wurde muss noch ein Systemprogramm angelegt werden um die Systemvariable An-/Abwesend entsprechend zu schalten. Bei mir sieht das ganze so aus:

homematic_anwesend

Und wozu das ganze? Die Variable kann nun in weiteren Programmen verwendet werden und zb. das Licht bei Anwesenheit eingeschaltet werden.
Einen Haken hat das ganze aber: Sollte der Akku des Smartphones einmal leer sein wird die Variable natürlich auf Abwesend geschaltet…

Raspberry Pi als VPN-Server

Die Technik in unserem Haus ist sehr komplex, neben einer eigenen Heizungssteuerung verrichtet auch noch eine Homematic ihren Dienst.

EDV-Schrank

Die Homematic (zb. zum Öffnen der Raffstores) und die Heizungssteuerung (zum Ablesen der aktuellen Werte) ist in unserem LAN eingebunden, ich wollte das Ganze aber auch über das Internet erreichbar machen. Gelöst wurde das durch einen Raspberry Pi, der von nun an als VPN-Server dient.

Dazu bin ich nach einer wirklich guten Anleitung im Internet vorgegangen, welche auch recht Problemlos geklappt hat. Entgegen der Anleitung muss aber easy-rsa mit „sudo apt-get install easy-rsa“ am Anfang installiert werden, da es nicht mehr automatisch mit openvpn mitinstalliert wird.

Jetzt können wir unsere Heizungswerte weltweit ablesen:

Schema